Címlap » Home » Passagiere » Vor dem Abflug » Check-in

Check-in

Der Check-in und Gepäck in der Regel zwei Stunden vor dem Flug beginnt.



Check-in | Ticketkontrolle | Gepäck | Passkontrolle| Passagiersicherheitskontrolle | Transit

Bei der Vorbereitung auf einen Flug müssen zahlreiche Besonderheiten beachtet werden, denen man im Falle von anderen Reisen keine Beachtung schenkt. Im Interesse der bequemen und unbekümmerten Reisen haben wir die wichtigsten Punkte vor dem Abflug und die diesbezüglichen wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Wichtige Informationen

• Wir empfehlen, mindestens 2 Stunden vor Abflug am Schalter zu erscheinen
• Gültiger Reisepass (+Visum), bzw. Personalausweis in die Schengen-Länder
• Flugticket oder elektronisches Ticket
• Gepäck: je nach Fluggesellschaft abweichende Regelung und abweichendes Höchstgewicht
• Handgepäck: ebenfalls je nach Fluggesellschaft abweichende Regelung und abweichendes Höchstgewicht

Bitte überprüfen sie die allgemeine Beförderungsbedingungen des Flugtickets, da bei einigen Fluggesellschaften nicht-EU-/-EWR-Bürger ihre Reisedokumente und ihre Bordkarte vor der Sicherheitskontrolle bei ihrem Check-in Schalter prüfen bzw. stempeln lassen müssen.

Was müssen Sie vor einem Auslandsflug tun?

Kontrollieren Sie Ihren Reisepass oder Ihr Reisedokument, sehen Sie nach, ob dieser, bzw. dieses gültig ist! Zu einem Auslandsflug ist ein gültiger Reisepass notwendig. Fliegen Sie in einen EWR-Mitgliedsstaat (EU-Mitgliedsstaaten + Liechtenstein, Norwegen, Island), sowie in die Länder der Schengen-Zone, dann genügt auch ein gültiger Personalausweis. Über die Arten der akzeptierten Personalausweise können Sie sich in der Tabelle über die Vereinbarungen die Visumfreiheit betreffend genauer informieren. Vor dem Abflug sollten Sie sich an der in Ungarn akkreditierten Botschaft der Destination über die lokalen Erfordernisse bezüglich der Gültigkeit des Reisepasses, bzw. der Arten der Reisedokumente informieren! Falls notwendig, sollten Sie vorab ein Visum besorgen! In zahlreiche Länder dürfen Sie nur mit einem Visum einreisen. Das Vorhandensein des Visums wird beim Abflug, im Laufe des Check-ins, in jedem Fall kontrolliert.

Falls auf Grund einer internationalen Vereinbarung einem ungarischen Staatsbürger Visumfreiheit gewährt wird, so bezieht sich diese Begünstigung ausschließlich auf Kurzreisen als Tourist, Besucher oder mit einem ähnlichen Ziel. Zum Zweck des Arbeitens, der Ausübung einer Erwerbstätigkeit und eines längeren Aufenthaltes ist vorab stets ein entsprechendes Visum zu besorgen. Das Arbeiten in den EWR-Ländern wird durch gesonderte Rechtsvorschriften geregelt.

Wir weisen Sie darauf hin, dass illegale Arbeit schwerwiegende Rechtsfolgen nach sich ziehen kann! Für genaue Informationen und in Visumangelegenheiten wenden Sie sich bitte an die in Ungarn akkreditierte Botschaft der Destination! Das Außenministerium rät, sich bei der Vertretung des entsprechenden Landes in Budapest zu informieren, wenn Sie den Verdacht oder Kenntnis davon haben, dass Sie in einem Land als nicht erwünschte Person gelten könnten, d. h. früher im Ausland mit dem Gesetz in Konflikt gekommen sind, eine Geldstrafe nicht bezahlt haben, ausgewiesen wurden, oder jemand eventuell Ihren verlorenen, gestohlenen Reisepass missbraucht haben könnte. Sie ersparen sich viel Ärger, wenn Sie gar nicht erst losfliegen, als wenn Ihnen die Einreise verweigert wird und Sie an der Grenze zurückgeschickt werden! Zur Einreise ist eine entsprechende finanzielle Deckung notwendig! Die einzelnen Länder dürfen für den Aufenthalt der Besucher und Touristen das Vorhandensein einer finanziellen Deckung, die vorher getätigte Buchung einer Unterkunft usw. vorschreiben. Der Mangel an dieser kann die Verweigerung der Einreise nach sich ziehen. Für detaillierte Informationen wenden Sie sich bitte an die in Ungarn akkreditierte Botschaft der Destination!

Schließen Sie unbedingt eine Reise- und Unfallversicherung ab! Wenn der einreisende ungarische Staatsbürger auf Grund des internationalen Vertrags zwischen Ungarn und dem entsprechenden Land zu keiner kostenlosen medizinischen Versorgung berechtigt ist, so müssen sämtliche Kosten einer im Ausland gegebenenfalls notwendigen medizinischen Versorgung – mangels einer Versicherung – vom ungarischen Staatsbürger getragen werden. Eine Versicherung ist immer eine gute „Investition“: der aufgewandte Betrag ist im Vergleich zu den hohen Kosten einer ärztlichen Versorgung, einer Pflege im Krankenhaus, des Heimtransports und der Medikamente verschwindend gering! Falls Sie in die Länder des Europäischen Wirtschaftsraums reisen, sollten Sie sich die Europäische Krankenversicherungskarte besorgen!

Schutzimpfungen. Sorgen Sie für Schutzimpfungen gegen ansteckende Krankheiten, falls dies auf Grund der internationalen Gesundheitsvorschriften, bzw. der Umstände – Ihren Gesundheitszustand mit eingeschlossen – notwendig ist!

Vorheriges Kennen Lernen der Destination. Lernen Sie die wichtigsten Vorschriften und Bräuche des Ziellandes kennen, die Sie während Ihres Aufenthaltes einhalten müssen! Verfolgen Sie die Reisetipps des Außenministeriums! Besorgen Sie die Adresse und Telefonnummer der ungarischen Botschaften, Generalkonsulate und Honorarkonsulate der Destinationen! Die ungarischen Vertretungen leisten Ihnen – falls notwendig – in Einklang mit den Verordnungen des Gesetzes Nr. XLVI./2001 über den Konsularschutz Hilfe.

Check-in

Bitte überprüfen sie die allgemeine Beförderungsbedingungen des Flugtickets, da bei einigen Fluggesellschaften nicht-EU-/-EWR-Bürger ihre Reisedokumente und ihre Bordkarte vor der Sicherheitskontrolle bei ihrem Check-in Schalter prüfen bzw. stempeln lassen müssen.

Der Check-in, also die Ticketkontrolle und Gepäckaufnahme, beginnen im Allgemeinen zwei Stunden vor Abflug. Es ist ratsam, spätestens zu diesem Zeitpunkt bereits am Flughafen anzukommen, um für alles genügend Zeit zu haben. Die Check-in Schalter befinden sich am Internationalen Flughafen im Terminal 1, bzw. auf den oberen – Abflug- – Etagen von Terminal 2A und 2B. Jeder Passagier muss sein Ticket (oder elektronisches Ticket) in demjenigen Terminal kontrollieren lassen, wo sein Flug startet. Falls der Passagier noch von zu Hause aus den Online Check-in in Anspruch genommen hat, so muss er mit seiner ausgedruckten Bordkarte ebenfalls zum Terminal gemäß dem entsprechenden Flug gehen.

Der check-in nach dem Öffnen der SkyCourt Zuordnung Schreibtische:

Check-in T2A Check-in T2B
Aegean Airlines Aer Lingus
Air France Aeroflot Russian Airlines
Air Malta Air Berlin
Alitalia AirBaltic
Austrian Airlines Belavia
Brussels Airlines British Airways
CSA Czech Airlines Bulgaria Air
Egyptair easyJet
HOP easyJet Switzerland
KLM Royal Dutch Airlines El Al Israel Airlines
LOT Polish Airlines Finnair
Lufthansa Germanwings
Scandinavian Airlines Jet2.com
Swiss International Air Lines Norwegian Air Shuttle
TAP Air Portugal Qatar Airways
Tarom Romanian Air Transport Ryanair
Turkish Airlines Sky Work Airlines
  Transavia Airlines
  UTair Aviation
  Wizz Air

Ticketkontrolle

Zur Ticketkontrolle sind unbedingt erforderlich: Flugticket, gültiger Reisepass oder gültiges Reisedokument, und – falls dies von der mit dem Empfangsland bestehenden Beziehung verlangt wird – gültiges Visum. Es wird empfohlen, die Gültigkeit des Reisepasses oder des Reisedokuments – bzw. des Visums – vorab zu kontrollieren, da mangels eines gültigen Reisepasses, Reisedokuments oder Visums die Reise verweigert werden kann!

Bei der Ticketkontrolle können sich mehrere Fragen im Zusammenhang mit dem Flug entscheiden, darunter der endgültige Sitzplatz, die Menge des Handgepäcks und auch die Höhe der Gebühr für eventuelles Übergepäck. Der Flugticketklasse entsprechend (Economy – Touristenklasse, Business, First Class – erste Klasse) kann der Passagier in Abhängigkeit bestimmter Sicherheitsvorschriften, bzw. der noch zur Verfügung stehenden freien Plätze wählen, wo er gerne sitzen möchte. Die Passagiere erhalten bei der Ticketkontrolle die Bordkarte (Boarding Card), auf der folgende Angaben zu finden sind: Name des Passagiers, Flugnummer, Flugklasse, Zahl des Flugsteigs (Gate), genauer Zeitpunkt des Einstiegs, Nummer des vom Passagier reservierten Sitzplatzes.

Der Passagier muss zu dem auf der Bordkarte angegebenen Zeitpunkt des Einstiegs auf jeden Fall am Gate ankommen. Falls er sich nicht zum entsprechenden Zeitpunkt meldet, bzw. sich verspätet, so kann der Passagier von der Flugliste gestrichen werden.

Gepäck

Die Gepäckaufgabe erfolgt ebenfalls am Check-in Schalter. Das zugelassene Höchstgewicht wird heute von jeder Fluggesellschaft individuell bestimmt; die diesbezüglichen Details sollten vor dem Abflug auf der Homepage der Fluggesellschaft kontrolliert werden. Für das Übersteigen des zugelassenen Gewichts ist eine Übergepäckgebühr zu entrichten, die sich in Abhängigkeit der Destination ändert. Die Bordkarte wird nur dann ausgestellt, wenn der Passagier beim Kundendienst der entsprechenden Fluggesellschaft oder der Serviceorganisation die Übergepäckgebühr entrichtet hat.

Das Abfertigungspersonal hat – auf Grund der gültigen Vorschriften der Fluggesellschaften – auch das Recht zu entscheiden, welches Gepäck als Handgepäck gilt, also was mit an Bord des Flugzeugs genommen werden kann. Die Vorschriften im Zusammenhang mit dem Handgepäck sind ebenfalls auf der Homepage der Airlines zu finden. Falls das Handgepäck zu groß oder zu schwer ist, so muss es mit dem übrigen aufgegebenen Gepäck aufgegeben werden. In diesem Fall ist ebenfalls eine Übergepäckgebühr zu entrichten, falls das Gesamtgewicht oder die Stückzahl des aufzugebenden Handgepäcks und des übrigen Gepäcks den festgelegten Rahmen überschreitet.

Passkontrolle

Der Check-in Schalter schließt 30 Minuten (im Falle der Billigfluggesellschaften 40 Minuten) vor dem flugplanmäßigen Abflug des Flugzeugs. Ein Check-in der nach diesem Zeitpunkt eintreffenden Passagiere für den betreffenden Flug ist nicht mehr möglich. Falls der Passagier in ein Non-Schengen-Land reist, so muss er nach dem Check-in durch eine Pass- oder Reisedokumentenkontrolle, wo neben dem offiziellen Dokument auch die Bordkarte griffbereit sein muss, weil während der Kontrolle auch diese erbeten werden kann. Falls der Passagier aus einem Schengen-Land in ein Schengen-Land reist, also „innerhalb der Grenzen” verbleibt, muss er keine Dokumentenkontrolle absolvieren.

Passagiersicherheitskontrolle
Unabhängig von der Destination wird vor dem Abflug jeder Passagier, bzw. jedes aufgegebene und Handgepäck einer Sicherheitskontrolle unterzogen. Die Kontrolle der Kleidung und des Handgepäcks der Passagiere erfolgt im Anschluss an das Check-in und die Passkontrolle. Die Passagiere durchqueren eine Torsonde, ihr Handgepäck wird mit Hilfe eines Röntgengeräts durchleuchtet. Ziel des Verfahrens ist es, dass keine, zum Stechen und Schneiden geeigneten Werkzeuge, Waffen, Flüssigkeiten, oder sonstige, die Flugsicherheit gefährdenden Materialien an Bord des Flugzeugs gelangen können.

Transit

Der den Transitbereich betretende Passagier hat das Gebiet des Landes bereits verlassen und den Check-in, sowie die Pass- und Sicherheitskontrolle hinter sich gebracht. Der Transitbereich ist zum Warten bequemer und abwechslungsreicher, als die Vorhalle, da hier zahlreiche Restaurants, Cafés und diverse Shops auf die Passagiere warten. Vor jedem Gate finden Sie auch genügend Sitzplätze: es wird empfohlen, die Wartezeit im Transitbereich zu verbringen. Auch hier finden Sie reichlich Gelegenheit zum Telefonieren und Geldwechseln. Die Gates werden 30 Minuten vor dem flugplanmäßigen Abflug geöffnet, die Passagiere werden zu Beginn des Einstiegs auch per Lautsprecher informiert. Es lohnt sich, während des Wartens im Transitbereich die Nummer des dem Flug zugeordneten Gates zu kontrollieren, da sich diese in Abhängigkeit des Verkehrs eventuell ändern kann. Beim Einstieg benötigt der Passagier sowohl seine Bordkarte, als auch sein Reisedokument, da beim Gate eine letzte Kontrolle stattfindet.